17 Kicks, wie Du fokussiert am Business arbeitest

weiterlesen

Du kennst das: Der Kalender ist voll mit Terminen. Kundenprojekte und private Angelegenheiten kosten viel Zeit. Deine ToDo-Listen sind endlos. Du bist wild beschäftigt und kommst mit Deinem Business trotzdem nicht spürbar voran. Das Arbeiten am Business kommt zu kurz und dann drückt das Gefühl, nie schnell genug zu sein. 

Roter Faden statt Kreisverkehr

Viele meiner Kunden wollen den Fokus halten und an ihren Projekten dranbleiben. Am liebsten würden sie ihre vielen Ideen gleichzeitig umsetzen. Alles auf einmal geht nicht. Verzetteln ist dann vorprogrammiert. Was Dir hilft, ist eine klare Struktur und gute Routinen für Dein Business. Keine Sorge, dadurch verlierst Du Deinen Freiraum nicht. Im Gegenteil. Anstatt Dich in Details zu verlieren, kommst Du besser voran.
Damit Du fokussiert am Business arbeiten kannst, gibt es eine zentrale Aufgabe: Brich die Komplexität in kleine, machbare Schritte herunter. Knüpfe Deinen roten Faden.  Hier meine Tipps. 

Fokussiert am Business arbeiten – Setze den Unternehmerhut auf 

Eine ToDo-Liste und Ehrgeiz reichen nicht, um erfolgreich Dein Business voranzubringen. Kümmerst Du Dich überwiegend um die ToDo Liste oder das Erstellen von Blogartikeln bzw. Social Media Posts, dann hindert Dich das am Business zu arbeiten. Du betreibst Mikromanagement.

Am Business arbeiten ist strategisches Arbeiten. Dazu zählen z.B. neue Produkte oder Programme planen oder Systeme auszubauen. 

Das bedeutet: Denke in größeren Dimensionen, agiere strategisch und erkenne Zusammenhänge. Dafür setzt Du den Unternehmerhut auf und guckst Dein Business immer wieder von oben an.  

zeitfresser-roter Faden

Mit dieser Perspektive kannst Du langfristige Ziele greifbar machen und gezielt im Alltag umsetzen. Du handelst nach konkreten Zielen und fokussierst die einzelnen Schritte. 

Fokuskick 1: Gib Deinem Business eine klare Richtung

Weißt Du, wo und wofür Dein Business zukünftig stehen soll? Die Antwort darauf liefert Deine Unternehmensvision. Dies können leider die wenigsten Solounternehmer beantworten.
Willst Du gezielt an Deinem Business arbeiten, dann braucht Dein Business eine Vision. Die Gesamtstrategie Deines Unternehmens baut auf Deiner Vision auf. Sie ist wie ein Leuchtturm, der Deinem Business auch im dicksten Nebel die Richtung weist. Im täglichen Tun behältst Du immer die Orientierung.

Fokuskick 2: Verfolge konkrete Ziele

Für die tägliche Umsetzung brichst Du die Vision in kleinere, machbare Schritte herunter. Diese Etappen sind wichtig, damit Du Dich nicht verzettelst. 

Wenn Du weißt was Du grundsätzlich erreichen willst, dann gelingt es leicht, daraus Ziele für das Jahr, Quartal oder auch Wochen- oder Tagesziele zu formulieren. Durch konkrete Ziele kannst Du immer wieder prüfen, ob der Weg stimmt oder Du den Kurs korrigieren musst. Damit die Ziele im Fokus bleiben, schreibe sie auf. Mit der SMART Methode habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie hilft mir besonders für kurzfristige Ziele, konkrete und messbare Ergebnisse zu schaffen. 

Fokuskick 3: Trenne strategische von operativer Planung

Strategieplanung und Umsetzung im Alltag sind zwei unterschiedliche Ebenen. Diese sind zwar von einander abhängig, aber nicht in einen Topf zu schmeißen.

Strategieplanung bezieht sich darauf, wie sich Dein Business am Markt verhält, um Deine Vision zu erreichen. Dabei geht es um globale Ziele.

Die operative Planung enthält die konkreten Maßnahmen, die Du erledigen musst, um die Strategie umzusetzen. Diese Planung ist kurzfristiger. 

Bringst Du alles in einen Plan, dann wird das Ganze

  1. zu komplex und damit unübersichtlich
  2. lässt sich schwer erkennen was wirklich getan werden muss und was nicht
  3. starr und unflexibel.

Fokuskick 4: Definiere Erfolg 

Den direkten Weg zum Erfolg gibt es nicht immer. Experimentieren und testen gehören oft dazu. Um die richtigen Schritte herauszufinden und Fortschritte zu erkennen, helfen Dir Kennzahlen. Das sind Messgrößen, an denen Du erkennst, dass Du Deinen Zielen näher kommst. 

Einfaches Beispiel: Du willst in 7 Tagen 5 SocialMedia Posts veröffentlicht haben. Ob Du das Ziel erreichst hast, misst Du daran, ob Du nach sieben Tagen 5 Posts online hast. 

Strategische Ziele beziehen sich auf ein dynamisches Umfeld. Hier ist es schwieriger eindeutige Kennzahlen für den Erfolg festzulegen. Du hast mit Deinem Business viele Faktoren, die Du nicht direkt beeinflussen kannst. 

Komplexes Beispiel: Ob jemand Deinen Post sieht, ob er dann auf einen weiterführenden Link klickt und dann evtl. Dein Angebot kauft, hängt von unterschiedlichen, nicht immer messbaren Variablen ab. 

Erfolg oder keinen Erfolg – woran misst Du es?

Viele messen Erfolg an Zahlen: Umsätze, Klicks, Follower…

Das ist zu einseitig. Das führt dazu, dass man sich schlecht fühlt, wenn die Zahlen gerade nicht perfekt sind. Frust lenkt Deinen Fokus in die falsche Richtung. Vergleiche Dein Gefühl immer wieder mit den Fakten. Oft spielen sich beide gegeneinander aus. Dies verleitet  vorschnell aufzugeben. 

Damit Du fokussiert bleibst und motiviert den nächsten Schritt testest, definiere, was Erfolg grundsätzlich für Dich bedeutet. 
Geld ist nur ein Ergebnis.

  • Was machst Du mit dem Geld?
  • Wann fühlst Du Dich erfolgreich?
  • Wann bist zufrieden mit Dir und Deiner Leistung?

Erfolg ist für mich mehr – zufrieden sein mit mir und meiner Leistung, mir und meinen Werten treu bleiben, in den Spiegel schauen können ohne schlechtes Gewissen, die kleinen Momente und Begegnungen genießen.

Deine Definition von Erfolg setzt Eckpfeiler. Sie beeinflusst, welche Strategie Du für Dein Business wählst. 

Fokuskick 5: Kenne Deine Erfolgsfaktoren – Setze Deine Stärken in Szene

Was machst Du, wenn Du ein Ziel nicht erreichst?
Konzentrierst Du Dich darauf Fehler und Schwachstellen auszubessern? Das machen viele. Sie vergessen dabei, die Stärken in den Fokus zu rücken. Das erschwert unnötig den Weg.

Erfolgsfaktoren finden_Stärken einsetzen


  • Messe regelmäßig den Fortschritt Deiner gesetzten Ziele.
  • Schau Dir an, durch welche Faktoren Du Deine Ziele erreicht hast. Nutze diese gezielt.
    Bsp. Die meisten Kunden hast Du auf Veranstaltungen gewonnen. Dann gehe regelmäßig auf Veranstaltungen. 
  • Mache Dir Deine Stärken bewusst. Setze diese gezielt für Dein Unternehmen ein. Mache die Stärken zu Deinen Wettbewerbsvorteilen. 
    Bsp. Dir fällt es leicht in Videos oder Podcasts Deine Botschaft rüber zu bringen? Dann konzentriere Dich auf diese Medien. Nutze Kanäle und entwickle Konzepte wo Du mit dieser Stärke glänzen kannst. 

Fokuskick 6: Schaffe Dir ein inspirierendes Umfeld

Mit anderen ehrlich darüber sprechen, wie es hinter den Kulissen aussieht?
Der Austausch mit anderen, gemeinsames Brainstorming und ehrliches Feedback, wie z.B. in einer Mastermind Gruppe, sind gold wert. Das gibt Dir einen Antrieb, den Du allein in so kurzer Zeit nicht aufbringen kannst. Du kommst schneller und zielgerichteter voran. 

Umgib Dich mit Menschen, die ähnlich ticken wie Du, die ähnliche Ziele haben und Dich ernsthaft unterstützen. Alles andere ist Zeitverschwendung.

Fokuskick 7: Traue Dich Hilfe anzunehmen

Würdest Du zugeben, dass etwas nicht funktioniert hat oder Du gerade nicht weißt, wie Du einen Schritt weiter kommst? Das bedeutete lange für mich Schwäche. Superfail. Dadurch habe ich mich selbst gebremst.

Befreie Dich von dem Gedanken, alles allein schaffen zu müssen. Wir können weder alles wissen noch alles können. Ich erlebe es immer wieder bei Kunden: Es fällt ihnen schwer, um Hilfe zu bitten.  

Unterstützung annehmen ist keine Schwäche. Im Gegenteil, ist ist verdammt clever.

Fokuskick 8: schaffe kreativ Lösungen – Verlasse Deine Blackbox! 

Der Weg ins Ziel. Einfach. Bequem. Direkt – das wäre schön – gibt es aber nicht. Beim Fokuskick 4 hatten wir gesagt, dass es viele unbekannte Variablen gibt und wir immer wieder testen müssen. 

Dein Ziel behältst Du im Fokus. Entwickle Deine Strategie regelmäßig weiter. Dazu brauchst Du Ideen. Ideen kommen von überall. Lerne sie zu sehen. Bleibe offen für Neues und sei bereit, mutig zu experimentieren. Das erfordert Kreativität. Zieh’ Dich deshalb regelmäßig aus dem Tagesgeschäft zurück. Dann fällt es Dir leichter, neue Lösungen zu entwickeln. Plane mindestens einmal pro Jahr ein Strategieupdate ein. In meinem Fokusguide Programm bekommst Du dafür gezielte Unterstützung.

Fokuskick 9: lerne aus Fehlen 

Fehler machen heißt nicht scheitern, sondern lernen. Du weißt, was Du das nächste Mal anders machen kannst. Du lernst, wie es besser funktionieren kann. 

Wichtig: Hätte, Hätte Fahrradkette… bringt dich nicht weiter. Lerne mit Frust und Enttäuschung umzugehen. Akzeptiere, dass es ist wie es ist. Fokussiere Dich auf diese Fragen:

  • Was hast Du daraus gelernt?
  • Was wirst Du zukünftig anders machen? 

Durch diesen Ansatz, kombiniert mit einer Mastermind Gruppe, lernst Du nicht nur aus den eigenen Fehlern, sondern profitierst besonders stark von Fehlern der anderen.

Fokuskick 10: Entwickle eine optimistische Grundhaltung 

Entwicklung und Wachstum beginnen bei Deiner Einstellung. Natürlich läuft nicht alles nach Plan. In manchen Phasen zerrt das Business an den Nerven. Viele sehen nur das, was nicht funktioniert. Sie erkennen ihre Fortschritte nicht und warten täglich auf große Erfolge. Die kleinen nehmen sie nicht ernst. Deshalb haben sie das Gefühl nicht voranzukommen. Aus diesem dunklen Blickwinkel erkennen sie keine Chancen. Sie nehmen nur Risiken wahr und stehen sich selbst im Weg. 

Unternehmertum ist das beste Persönlichkeitstraining. Du lernst, dass negative Ereignisse zeitlich begrenzt sind. Das hilft Dir, immer wieder neue Möglichkeiten zu nutzen.

Fokussiere Dich auf die positiven Ereignisse und bleibe dabei realistisch. Das kannst Du jeden Tag üben. Beendest Du Deinen Tag, dann finde 3 Dinge, die gut gelaufen sind. 

Fokuskick 11: Schütze Deine wertvolle Zeit

Du hast ein klares Ziel. Du hast eine Strategie. Dann reserviere Dir die Zeit für die Arbeit am Business. Fokussiere Dich für einen Zeitblock 100% auf eine wichtige Sache. Überlege Dir, wer über Deine Zeit bestimmen darf.

Welchen Preis zahlst Du, wenn Du von Deinen Prioritäten abrückst?

keine Zeit_Zeitfresser

Fokuskick 12: Schaffe Dir eine Fokuszone

Was als Stille Stunde bekannt ist, nenne ich Fokuszone. Das ist ein Zeitfenster, welches Du für die wichtigste Aufgabe des Tages reservierst. In dieser Zeit schotte ich mich komplett ab und arbeite produktiv z.B. an neuen Produkten oder entwickle Kampagnen. Diese Aufgabe hat höchste Priorität.

Fokuskick 13: Nutze die Hebelwirkung

Frage Dich immer wieder: Bringt mich das, was ich tue meiner Vision, meinen Zielen näher? 

Nein? Dann lasse es weg.
Du weißt nicht, was jetzt wichtig ist? Setze den Hebel an der wichtigsten Aufgabe an. Welche Aufgabe das ist, findest Du mit der Fokusfrage heraus.

Welche eine Sache kann ich jetzt umsetzen, um schneller, leichter oder besser voran zu kommen? 

Fokuskick 14: Reserviere als erstes Auszeiten, Urlaub, Pausen, private Zeit 

Weil Du weißt, dass Auszeiten Dir die nötige Energie liefern, um wirklich gute Ergebnisse zu schaffen und Leistung zu bringen. Verfolge das Prinzip bis in Deine Tagesplanung. Markiere diese Zeiten als strikte Termine im Kalender.  Behandle sie wie Kundentermine. Die würdest Du auch nicht absagen. 

Fokuskick 15: Blockiere Dir ein Zeitfenster für Deine Planung und Dein Review. 

Für die Arbeit am Business reicht es nicht, wenn Du Dir morgens überlegst: Was mache ich heute? 

Ein guter Plan Dir Orientierung und ist gleichzeitig flexibel. Der Prozess ist bei mir immer der gleiche. Ob ich den Tag, den Monat oder das Quartal plane: 

Erst das Review:

  • Welche Ziele hatte ich?
  • Wo stehe ich jetzt?
  • Welche Fortschritte habe ich gemacht?
  • Was habe ich nicht erreicht? Warum? 

Dann die Planung:

  • Was sind die nächsten Schritte?
  • Wo muss ich meine Gesamtplanung korrigieren?
  • Was mache ich anders? 

Fokuskick 16: Plane konkret in 90 Tagesetappen

Detailliert für einen längeren Zeitraum zu planen, wie z.B. ein Jahr, halte ich für unsinnig. Entweder bist Du unflexibel oder Dein Plan ist schon hinfällig, bevor Du ihn fertig gestellt hast. Durch die 90 Tage Planung planst Du einen überschaubaren Zeitraum. Du behältst den Fokus, kannst flexibel auf Änderungen reagieren und siehst schneller Erfolge. 

Fokuskick 17: Sortiere regelmäßig aus – Ballast von Bord. 

Kontinuierlich am Business arbeiten braucht Freiraum. Schnell schleichen sich Gewohnheiten ein. Diese können irgendwann nicht mehr nützlich für deine Businessziele sein.
Deshalb sortiere immer wieder aus.
Hinterfrage, ob Deine Routinen, Prozesse, Produkte, Marketingaktionen wirklich noch zielführend sind. Dadurch behältst Du das Wesentliche im Fokus. Du verhinderst, dass Du Dich durch zu viel Ballast ausbremst. Ich aktualisiere regelmäßig meine Ballast-von-Bord- Liste. Und Du? 

Quellen: Titelfoto: Scott Webb auf Unsplash.com

Am Business arbeiten:
Schiebst Du zu viele “Ich müsste mal…” und “Wenn ich Zeit habe, dann…” Projekte vor Dir her?

Abonniere meine wöchentliche Business-Querdenkerpost. Du verpasst keinen Beitrag und bekommst meine 11 besten Tipps für mehr Fokus auf das Wesentliche und Ergebnisse, die Dein Business  voran bringen.

Du wirst damit Teil der exklusiven Newsletterliste. Die Einwilligung ist jederzeit widerruflich. Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren…