Die Gefahr der Routine: Warum Du ausbrechen solltest

weiterlesen

Routine macht den Alltag einfach. Sie ist bequem und spart Energie. Ob im Business oder privat. Dein Programm läuft automatisch. Automatisieren, Autopilot – das klingt leicht. Und leicht wollen wir es doch. Die zweite Seite der Routine: Sie macht Dich blind für das wirklich Wichtige. Du steuerst in einem Modus der Dich und Dein Business vom richtigen Weg abbringt.

„Ich kenne mich mit der Technik und dem Internetzeugs nicht aus. Ich kann mich damit auch nicht auseinandersetzen. Man muss nicht jeden Trend mitmachen.“

Nee, auf jeden Zug aufspringen muss man nicht. Es ist aber gut zu merken, wann der eigene in die falsche Richtung fährt. 

In diesem Beispiel habe ich kurz angemerkt, dass sich das Internet durchsetzt. Auch Digitalisierung ist schon lange da. Es gibt viele andere Beispiele festgefahrener Routinen, die in eine Sackgasse führen.

  • “Das kenne ich schon.“
  • „Das habe ich schon immer so gemacht.“
  • „Das macht man eben so.“

Mit diesen Worten höre ich regelmäßig, wie die mentale Tür zuknallt. Veränderung – nein Danke. Neue Perspektiven schaffen – bloß nicht.

Aufwachen! Das ist strategisch alles andere als clever.

Es ist unglaublich, wie viele Solounternehmer hoffen, dass sich  Herausforderungen von alleine regeln. Sie spielen täglich das gleiche Spiel und hoffen auf Veränderung. Und das, obwohl sie offensichtlich mit ihrer Gesamtsituation unzufrieden sind. Sie stehen sich selbst im Weg. 

Wer glaubt, dass die gewohnte Strategie für ewig funktioniert, der hat nicht verstanden, was es heißt ein Business zu führen.

Routine erstickt die Begeisterung

Viele Solo-/Unternehmer sind mit dem Tagesgeschäft voll ausgelastet. Sie haben keine Energie, sich mit ihren Ideen zu beschäftigen. Die strategische Entwicklung des Unternehmens hängt hinten dran. Routinen werden blind abgespult.
Das Business läuft, irgendwie. Der Alltag ist okay. Wie es besser, einfacher und genialer funktionieren kann, wird nicht hinterfragt. Okay ist nicht okay.

Bildquelle: Pixabay.com

Routine gut oder schlecht?

Da wird von den Routinen erfolgreicher Unternehmer gesprochen und jetzt sollen sie schlecht sein? Routine ist beides. Es kommt darauf an, wie Du sie nutzt.

Die Vorteile der Routine sind: Sie gibt Sicherheit. Routine schafft Ordnung und Struktur. Angefangen bei alltäglichen Dingen, wie Zähneputzen, Autofahren, bis hin zu den täglichen Abläufen in Deinem Tagesgeschäft. Sie sorgt dafür, dass Du Dich im Alltag blind auf das Gefühl und Deine Fähigkeiten verlassen kannst. Das spart Energie. Und das ist bei den alltäglichen Themen richtig und gut.

Andererseits wird Routine zum Nachteil, wenn sie Dich bremst. Sie kann Dich daran hindern, das Leben zu leben und das Business zu führen, welches Dir wichtig ist. Hier stoppe den Autopiloten. Automatisierung ist hier fehlgesteuert. Gib Deinem inneren Schweinehund den Befehl „Aus!“

Vergeude Deine Energie nicht mit oberflächlichen Themen. Scheinprobleme zu diskutieren, ändert nichts am Status. Es bringt Dich nicht weiter.

Beschäftige Dich stattdessen mit den wichtigen Fragen.

Solounternehmer, die nachhaltig erfolgreich und zufrieden sein wollen, müssen bereit sein, den Status Quo zu hinterfragen – regelmäßig, neu und anders denken.

Sei bereit für Veränderung, Entwicklung und Lernen.

Veränderungen sind nicht beliebt. Das unbequeme Grauen erschrickt nicht nur einzelne Menschen, sondern komplette Unternehmen. Wird das Gewohnte in Frage gestellt, gehen sie in den Widerstand. Das ist bis zu einem gewissen Punkt normal und in Ordnung. Gewohnheit gibt wichtige Sicherheit.

Macht Dich die Routine unzufrieden oder ist nicht zielführend, dann ist Widerstand zwecklos.

Veränderungen sind im Business normal. Deine Strategie ist immer flexibel. Ob Du bewusst mitmachst oder stehen bleibst. Veränderungen passieren. Immer wieder ist es nötig, dass wir Neues lernen und uns persönlich entwickeln.

Soll Dein Unternehmen langfristig erfolgreich sein, kommst Du nicht daran vorbei, Dich und Deine Strategie regelmäßig weiterzuentwickeln. Hinterfrage dafür bestehende Routinen.

Wann Du aus der Routine ausbrechen solltest

Höre dir hierzu die Episode aus meinem Podcast Fokusguide an: Routine – der Feind großartiger Ergebnisse

Willst Du ein Business  führen, dass nach Deinen Werten ausgerichtet ist? Was soll Dein in Deinem Leben bewirken? Wie sieht Deine ideale Woche aus? Wann fühlst Du Dich wohl in Deiner Unternehmerolle und lebst authentisch?  Hat mein Business die richtigen Antworten auf die Fragen der Kunden?  Bringt mich meine Strategie ins Ziel? Wie kann ich meine Kunden begeistern?

Das sind die wirklich wichtigen Fragen. Diese beantwortet Du nicht mal eben bei. Dazu braucht es den Abstand zum routinierten Alltag, um Dein Handeln bewusst zu machen. Es braucht Zeit, Freiraum und Deine Bereitschaft, Dich zu regelmäßig zu reflektieren.

Die Ausrede: Ich habe keine Zeit dafür. – 8 Anzeichen, dass Du den Status quo hinterfragen solltest

Es läuft ja (irgendwie). Also bist Du überzeugt davon, dass deine Routinen richtig sind. Du hinterfragst, wie die meisten, sehr selten, ob das was Du tust zielführend ist.

Was heute funktioniert, kann morgen schon anders sein.

Nimm Dich regelmäßig aus dem Alltag, um Deine Routine, Deine Prozesse und Strategie, zu hinterfragen. Zu erkennen, dass Veränderung nötig ist, kann unbequem sein. Nichts zu verändern, kann zur Falle für Dich und Dein Business werden.

  1. Du siehst Dich im Vorsprung, Wettbewerb hast Du nicht. noch…
  2. Dein Alltag langweilt Dich.
  3. Du bist noch mit Deiner Strategie von letztem Jahr unterwegs.
  4. Dein Alltag macht Dich unzufrieden. Du rennst im Hamsterrad.
  5. Du siehst mehr Probleme als Möglichkeiten.
  6. Anspannung und Druck begleiten Dich regelmäßig.
  7. Du kommst Deinen Zielen nicht näher. Du drehst Dich im Kreis.
  8. Dein Business hat genug Kunden und macht planmäßig Umsatz. Doch es ist nicht das, was Business was Du wolltest.

Führe ein Business nach Deinen Vorstellungen – Lebe Dein Leben

Hinterfragst Du nicht regelmäßig, Deine Routine, dann läufst Du Gefahr vom Kurs abzukommen. Du gibst Dich der breiten Masse hin, tust was alle tun, weil es bequem ist. Ziehe Dich regelmäßig raus. Ändere den Kurs, bevor Du mit dem Eisberg kollidierst. Sei mutig. Hab keine Angst davor, Gewohntes zu ändern. Irgendwann könnte es zu spät sein. 

Letzte Aktualisierung: April 2019

Quellen: Titelbild Davide Ragusa Unsplash.com

Am Business arbeiten:
Schiebst Du zu viele “Ich müsste mal…” und “Wenn ich Zeit habe, dann…” Projekte vor Dir her?

Abonniere meine wöchentliche Business-Querdenkerpost. Du verpasst keinen Beitrag und bekommst meine 11 besten Tipps für mehr Fokus auf das Wesentliche und Ergebnisse, die Dein Business  voran bringen.

Du wirst damit Teil der exklusiven Newsletterliste. Die Einwilligung ist jederzeit widerruflich. Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren…